/, Tipps/Das Business-Portrait der Frau

Businessfoto der Frau: Frau sein und trotzdem seinen Mann stehen

Das optimale Business-Foto einer Frau weckt beim Betrachter Sympathie, unterstreicht die persönlichen Stärken der Abgebildeten und stellt sie im Kontext ihrer (zukünftigen) Tätigkeit dar. Leichter gesagt als getan – besonders dann, wenn das Business Portrait Frau nicht nur von ihrer taffen, sondern auch von ihrer weiblichen Seite zeigen soll. Unsere Tipps zur Kleiderwahl helfen Ihnen, beides zu vereinen und auf Fotos gleichermaßen kompetent wie feminin zu wirken:

Vorschriften zum Vorteil nutzen

Einige Branchen verlangen es, dass das Business Portrait Frau oder Mann in einem für den Beruf üblichen Outfit zeigt. Wenn es sich dabei um eine Handwerkerkluft, eine Uniform oder um Schutzkleidung wie Kochjacke und Arztkittel handelt, haben Sie relativ leichtes Spiel. Eine solche Ausstattung sorgt für rundum perfekte Auftritte, denn sie lässt Ihnen einfach keine Wahl – weder im Arbeits-Alltag noch im Hinblick auf das Business Portrait. Frau und Mann, die auf typische Berufskleidung zurückgreifen können, sind damit beim Shooting für geschäftliche Fotos immer gut beraten.

An Bewährtem orientieren

Was aber, wenn es für Ihren Job kein vorgeschriebenes oder gar traditionelles Outfit gibt? Was, wenn Sie bei der Vorbereitung auf einen Foto-Termin an modische Grenzen stoßen oder Sie beim geplanten Posieren für das Businessfoto frau-mäßig “nichts zum Anziehen” finden? Dann helfen die goldenen Regeln des Dresscodes weiter – ganz egal, ob Sie ihn im Berufsleben tatsächlich einhalten müssen oder nicht. Die diesbezüglichen Vorschriften geben Ihnen gute Anhaltspunkte dafür, unter welchen Umständen ein Business Portrait Frau und Mann gleichermaßen gut darstellt.

Mit wenigen Dingen viel beweisen

Sowohl in puncto Kleidung als auch in Bezug auf Frisur, Make-up und Schmuck sollten Sie Zurückhaltung üben. Die allgemeine Devise lautet “weniger ist mehr” – was hinsichtlich des Outfits natürlich im übertragenen Sinne zu verstehen ist. Hier sind Sie mit neutralen, dunklen Farben und allenfalls mäßigen Hals- oder Armausschnitten gut beraten. Accessoires sollten beim Business Portrait FRAU- aber nicht REICH-lich gewählt werden. Beschränken Sie sich auf ein bis zwei erlesene Stücke, die Ihren Status unterstreichen und / oder zu Ihrer Tätigkeit passen. Diese dürfen Ihr Outfit trotz – oder gerade wegen – des geschäftlichen Kontextes durchaus etwas kontrastieren; also der zurückhaltenden Strenge bewusst entgegenstehen.

Unsichtbares ahnen lassen

Gleiches gilt für jene Dinge, die auf dem Foto nicht zu sehen sein werden. Sie sind und bleiben auch als Model für ein Business Portrait Frau – und sollten das zumindest ahnen lassen: Wählen Sie selbst bei Aufnahmen für ein Brustbild Pumps, denn diese strecken Ihre gesamte Erscheinung und sorgen automatisch für eine aufrechte Körperhaltung. Sogar das für den Betrachter unsichtbare “Darunter” kann bei einem solchen Foto entscheidend sein, weil gut sitzende Miederwaren Ihre Figur auch unter einem schlichten Blazer formen.

Sie merken schon, dass ein gutes Business Portrait Frau ganz andere Dinge abverlangt, als es auf den ersten Blick scheint. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich vor dem Termin noch einmal ausführlich beraten lassen, um zum Shooting entspannt und in passender Kleidung erscheinen zu können.

2016-10-12T20:31:51+00:00
Diese Seite nutzt Cookies, bitte informieren Sie sich in unseren Datenschutzbestimmungen! Durch die Nutzung der Webseite erklären Sie sich mit den Datenschutzbestimmungen ausdrücklich einverstanden! Ok