Bewerbungsfotos aus Wien

Oft entscheidet ein Foto über die Einladung zu einem Gespräch. Nicht nur im schriftlichen Lebenslauf, sondern auch in den sozialen Netzwerken sind perfekte Bewerbungsfotos ein Muss. Der erste Eindruck zählt und sollte nicht unterschätzt werden, denn nicht selten tummeln sich Personalberater und Headhunter auf XING, LinkedIn oder anderen beruflichen Netzwerken um den idealen Kandidaten zu finden. Gerade deshalb sind gute Bewerbungsfotos so wichtig.

Warum das Profilbild in sozialen Netzwerken so wichtig ist, erfahren sie hier: das perfekte Profilbild

Wer benötigt gute Bewerbungsfotos?

Natürlich jeder, der auf Jobsuche ist oder eine berufliche Neuorientierung sucht. Der Mensch ist auf Bilder fixiert und ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Somit sind gute Bewerbungsfotos generell unerlässlich. Hier sei aber zusätzlich erwähnt, dass es spezielle Branchen gibt, in denen besonders Augenmerk auf den visuellen Eindruck gelegt wird. Dazu zählen alle Bereiche mit viel Kundenkontakt wie Vertrieb, Verkauf und Banken. Aber auch Schauspieler oder andere Jobs mit Repräsentationscharakter sind sehr auf gute Bewerbungsfotos ausgerichtet. Studien zufolge fallen nahezu die Hälfte aller Bewerbungen schon beim ersten Screening aus der Selektion und werden nicht mehr näher betrachtet. Dies ist vor allem bei großen Konzernen der Fall, da diese mehrere hunderte Bewerbungen pro Woche bekommen (manchmal sogar täglich). Gute Bewerbungsfotos machen den Unterschied.

Als Berufseinsteiger bieten Bewerbungsfotos ebenfalls eine gute Möglichkeit mit einem sympathischen Foto aus der Vielzahl an Bewerbern hervorzustechen und auf sich aufmerksam zu machen.

Warum sind gute Bewerbungsfotos so wichtig?

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Ein gutes Foto, das einen sympatischen Eindruck erzeugt, ist oftmals die Entscheidung zwischen Einladung und Nicht-Einladung. Wir erstellen die Bewerbungsfotos in entspannter Atmosphäre. Damit Sie auch mehrere Outfits anprobieren und somit Ihre Erscheinung wechseln können, kommen wir, wenn gewünscht, sogar zu Ihnen nach Hause. Farben und Formen wirken auf Fotos oft anders als in Realität, deshalb stehen wir Ihnen auch ein wenig bei der Stilberatung zur Seite. Manchmal ist anderer Schmuck besser oder es wird eine Krawatte in anderer Farbe benötigt.

Fotografen sind auch gute Berater, wenn es um ein Bewerbungsfoto geht. Sie sollten als Bewerber wissen, worauf es bei einem guten Bewerbungsfoto ankommt und sich entsprechend darauf vorbereiten. Frisur, Kleidung, Schminke, Rasur, Körperhaltung, Gesichtsausdruck und Farben sind Teil eines Gesamtausdrucks, der Sie Ihrem Ziel ein Stück näher bringt, nämlich den Job zu bekommen.

Woran Sie ein gutes Bewerbungsfoto erkennen

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Bewerbungsfoto so zu gestalten, dass es auf Personalverantwortliche gewinnend wirkt. Umgekehrt gibt es ebenso viele Möglichkeiten, einBewerbungsfoto zu verschandeln. Der eine kneift die Lippen zusammen, der andere ragt dynamisch und schräg ins Bild, der dritte lächelt verkniffen, während ein anderer Bewerber zu lässig angezogen ist. Tatsächlich ranken um Bewerbungsfotos viele Mythen, doch anders als bei Arbeitszeugnissen gibt es hier keine geheimen Codes und auch keinen Kriterienkatalog.

Ein Bewerbungsfoto ist weder ein Ganzkörperfoto noch ein Passfoto, sondern eine Darstellung des Kopfes bis zu den Schultern. Bei einem Bewerbungsfoto handelt es sich auch nicht um ein Selfie und auch nicht um ein aus einem Urlaubsfoto herausgeschnittenes Porträt. Ein guter Fotograf wird Ihr Gesicht schattenfrei ausleuchten. Er wird darauf achten, dass Ihr Körper auf eine imaginäre Person ausgerichtet ist, die Ihnen scheinbar gegenüber sitzt. Auf eine Neigung des Kopfes sollten Sie verzichten. Stattdessen sollte der Körper möglichst senkrecht zur Blickachse sein. Bleiben Sie entspannt und stellen Sie sich vor, Sie hätten bereits eine Zusage erhalten. Und bei diesem Gedanken wird Ihr Lächeln begrüßend und offen. Um Ihr freundliches Wesen zu unterstreichen, achten Sie auf einen natürlichen und mattierten Hautton und darauf, dass Ihr Gesicht nicht durch ins Gesicht fallende Haare überdeckt wird. Schminke, Schmuck und Accessoires sollten unabhängig von der Branche, für die Sie sich bewerben, dezent ausfallen. Zum Pflichtprogramm für Männer gehören entweder ein gepflegter Bart oder ein glatt rasiertes Gesicht. Das gilt gleichermaßen für die Haare bei Männern und Frauen, die gepflegt und gestylt, aber dennoch natürlich wirken sollten. Ein paar weitere Tipps verhelfen Ihnen zum perfekten Portrait.

Die No-Go’s beim Bewerbungsfoto

Auch wenn es sich um eine Bewerbung in der Kosmetikbranche oder im Servicebereich der Gastronomie handelt, hat ein tief ausgeschnittenes Dekolleté auf einem Bewerbungsfoto nichts zu suchen. Das gilt auch für den Oberkörper, der nicht nach vorne geneigt und gedreht sein sollte, um die Oberweite zu betonen. Auch die Augen sollten nicht weit aufgerissen sein und auf ein einschleimendes Lächeln sollten Sie ebenfalls verzichten. Gleiches gilt für die Denkerpose mit einer in Falten gelegten Stirn und ein auf die Hand gestütztes Kinn. Zu den No Go´s gehört auch das Vorbeischauen. Stattdessen ist ein offener, unverstellter und direkter Blick eine gute Chance, Brücken zum Personalverantwortlichen zu bauen, damit Sie Ihr Ziel erreichen.

Die perfekte Kleidung für das Bewerbungsfoto

Das ist eine oft gestellte Frage, die auch im Hinblick auf das Bewerbungsfoto eine wichtige Rolle spielt. Die Kleidung steht in direktem Zusammenhang mit der Position, auf die Sie sich bewerben. Es macht einen Unterschied, ob Sie sich für eine Bürotätigkeit oder im Handwerk bewerben. Wenn Sie sich als Bademeister bewerben, sind Anzug und Krawatte auf einem Bewerbungsfoto nicht angebracht. Führungskräfte sowie diejenigen, die sich für Bürotätigkeiten bewerben, sollten einen Anzug mit Hemd und Krawatte (nicht zwingend) beziehungsweise einen Blazer und eine Bluse tragen. Auf Farben müssen Sie nicht verzichten. Ein Hemd darf durchaus dezent gemustert sein und auch ein Blazer muss nicht dunkelblau, schwarz oder grau sein. Gerade bei Bewerbungen für kreative Jobs dürfen Sie etwas mehr in den Farbtopf greifen und legerer, aber gepflegt auftreten.

Es gilt der Grundsatz: “Dress for the job you want and not the job you have!”

Zu einem ansprechenden Bewerbungsfoto gehört auch eine gute Vorbereitung. Das bedeutet, dass Sie körperlich, geistig und mental in guter Verfassung sind und sich wohlfühlen.

Weitere gute Tipps zum Thema Bewerbungsfotos sind auf karriere.at zu finden.

Wenn Sie Interesse an perfekten Bewerbungsfotos haben kontaktieren Sie uns doch gleich direkt!